Franks Bodega

Das MOTTO lautet wie bisher: WEIN - WEIB & GESANG. Frank freut sich auf Euern Besuch.

Franks Bodega

Das MOTTO lautet wie bisher: WEIN - WEIB & GESANG. Frank freut sich auf Euern Besuch.

Franks Bodega

Das MOTTO lautet wie bisher: WEIN - WEIB & GESANG. Frank freut sich auf Euern Besuch.

20.04. — THE FAMILY CREST — San Fransisco / USA

23.03. — LUTHER CLUB BAND — SOUL_DANCE_NIGHT
Close
mehr Infos
Next show in
TageStdminsek

                                       WANDERLUST: EUROPEAN TOUR

The Family Crest

The Family Crest ist eine amerikanische Orchester-Indie-Rockband mit Sitz in San Francisco. Die Band besteht aus sieben Kernmitgliedern und mehreren hundert weiteren Mitgliedern, die aktiv an Aufnahmen, Live-Auftritten und anderen kreativen Projekten teilnehmen.

Liam McCormick, Lead-Gesang, Gitarre, Piano, Komponist

John Seeterlin, Bass, Synths, Gesang

Anthony Franceschi, Drums, Percussion

Laura Bergmann, Flöte, Piano, Percussion, Gesang

George Mousa Samaan, Posaune, Percussion

Owen Sutter, Violine

Charly Akert, Cello

 

Clips

knapp 1 Mio Klicks

https://www.youtube.com/watch?v=3OTnUlUox-U&list=RDoBZMKnOPxOs&index=3

750.000 Klicks

https://www.youtube.com/watch?v=NJI-TGP3Hr8

100.000 Klicks

https://www.youtube.com/watch?v=oBZMKnOPxOs&start_radio=1&list=RDoBZMKnOPxOs&t=85

 

Die Barock-Pop Band The Family Crest entstand als Idee des Komponisten, Sängers und Multi-Instrumentalisten Liam McCormick. Die Band wurde 2009 als Aufnahmeprojekt mit Mitbegründer John Seeterlin (Bass) gestartet.

“Wir waren damals in einer anderen Band und waren desilliusioniert” erklärt McCormick. “John und ich hatten an diesem Punkt eigentlich vor mit der Musik aufzuhören, aber wir wollten noch etwas veröffentlichen, auf das wir auch Jahre später stolz sein könnten.”

 

 

Anstatt es mit der Musik zu lassen, gingen sie es dieses Mal auf eine andere Art und Weise an. Sie starteten The Family Crest mit der kühnen und dreisten Vision eine musikalische Gemeinschaft zu bilden.

“Wir mochten es immer Musik mit anderen Menschen zu machen – ein paar Leute zusammenzubringen und zusammen zu singen. Also machten wir überall Werbung dafür”, sagt McCormick. “Wir posteten auf Craigslist und emailten alten Freunden aus der Schule”.

Das Ergebnis war viel größer, als sich das ursprüngliche Duo erwartete, bei der ersten Aufnahme die, die Band produzierte waren insgesamt 80 Leute mit am werken. Auf das Drängen der Gast-Musiker, die Songs live aufführen zu wollen, entstand eine Band.

“Wir haben mit vielen Leuten zusammen gearbeitet, von Musik-Studenten bis hin zu Leuten die einfach gerne unter der Dusche singen.” ergänzt McCormick. “Es ging viel darum Leuten eine Chance zu geben, sich selbst zu auszudrücken ohne an eine Verpflichtung gekettet zu sein.”

The Family Crest, eine siebenköpfige Kern-Band, mit über 500 “Extended Family”-Mitgliedern, ist bereits ausgiebig durch Nord Amerika getourt, hat drei EPs und drei Alben veröffentlicht. Darunter auch das von Kritikern gefeierte Werk “Beneath the Brine” und seit Kurzem, “The War: Act I”, der erste Teil eines Konzept Projekts welches mehrere Medien umfasst.

“The War stellt die nächste Version von The Family Crest” dar, sagt Frontmann und Gründer Liam McCormick. Tatsächlich enthüllt das Album eine Band, die nun mehr in Einheit mit ihrer eigenen, groß angelegten Mischung verschiedener Stile, steht.
McCormick ist als Komponist und Arrangeur autodidakt, seine Einflüsse reichen von Mahler und Shostakovich bis hin zu Miles Davis, Hauschka, Kings of Convenience, Suzanne Sundfør, Villagers und Wilco.

Diese kreative Offenheit hat zu einer zusammengehörigen, gänzlich originellen und üppigen Klanglandschaft geführt. McCormick`s Vorliebe Genres zu verbiegen, gepaart mit der Power der Live Performance der Band, hat zu unzähligen Tourneen und Live Sessions geführt, darunter auch ein NPR Tiny Desk Concert.

„Es gibt immer wieder neue Herausforderungen für alles was diese Band tut,“ meint Liam McCormick. „Wir haben uns immer wieder neue Projekte aufgezwungen, für die wir bis zu einem bestimmten Grad noch gar nicht bereit waren. Aber es hat immer geklappt, also bleiben wir dabei weiterhin so unerbittlich Dinge zu erschaffen.“ Mit mehr Installationen als schon bei „The War“ im Gange waren, scheint es, dass die kreative Reise weitergehen und sich ausdehnen wird, vielleicht sogar über Aufnahmen hinaus.

Weitere Informationen über:

http://www.thefamilycrest.net.

 

Einlass: 18:00  —  Konzert 19:30 — Eintritt:  AK 18.-€  —  VVK 16,50€

VVK : https://www.ticket-regional.de/events.php?mysearchEventtype=Franks+Bodega

Ticket Hotline:    0651 / 97 90 777           —–         MO bis SA von 9:00-20:00

 

 


 

 
 
previous next